Die gläserene Brauerei Rittmayer in Hallerndorf

Die Spezialisten aus den Bereichen Soft- und Hardware, Identifikation und Nachrüstungsdienstleistung haben sich zu einem RFID-Kompetenzzentrum zusammengeschlossen und Anfang 2014 in der Brauerei Rittmayer ein Pilotprojekt zur Nachrüstung aller Gegenstände und Utensilien mittels RFID gestartet. Ziel war es eine Gläserne Brauerei entstehen zu lassen, bei der alle Informationen jederzeit verfügbar sind.

 

Dazu wurden rund 50.000 Getränkekästen mit Transpondern ausgerüstet und können nun bei der Leergutvereinnahmung (Pulklesung per Gate), beim Einlauf in die Abfülllinie, bei der Pfandwertermittlung (recop-Erkennung + RFID), vor und nach dem Kastenwascher, beim Flascheneinpacker und schließlich vor dem Palettierer detektiert werden. Sämtliche Bewegung- und Statusdaten werden zusammen mit einem Zeitstempel in einer Datenbank abgespeichert. Eine Fernwartung und Administration des Systems kann unabhängig vom Standort browserbasiert über den Datenbankserver erfolgen. Der Braumeister oder Abfüllleiter kann über das "Transparente Logistik System" (Tralosy) verschiedene Reporte zu Kastenbeständen, Umlaufdauer, Leergutqualität und Anlagenkennzahlen (Wirkungsgrad, Abfüllmengen, etc.) abrufen.

 

 

Getränkekisten werden nachgerüstet
Der Transponder Xtremepro


In zwei weiteren Ausbaustufen wurden auch Fassgebinde (Kegs) und das Festinventar (Biergarnituren, Gläserstiegen, Durchlaufkühler, Waschbecken, etc.) mit Transpondern ausgerüstet. So hat die Brauerei einen perfekten Überblick über die Bestände und deren Zustand zu jeder Zeit. Insbesondere bei zu verleihenden Materialien, wie z.B. Kühlern, können vielseitige Probleme im Vorhinein ausgeschlossen werden und im Nachgang sichergestellt werden, dass ausschließlich voll funktionsfähige Geräte wieder in den Umlauf kommen.  

 

 

Inventartagging an Gläserkisten
Chipkarte zur Erfassung

Lückenloser Lebenslauf

  • Die Gläserne Brauerei in 5 Minuten in diesem Brauindustrie-Artikel